LOADING

Type to search

Weihnachtslieder

Schneeflöckchen, Weissröckchen

Marie Aug 8

„Schneeflöckchen, Weissröckchen“ ist wohl eines der bekanntesten aller Winterlieder. „Wann kommst du geschneit?“ fragen sich die Kinder heute genau wie früher, wenn sie in der Adventszeit sehnsüchtig den ersten Schnee erwarten, um endlich Schneemänner bauen und Eiskristalle bewundern zu können.

Das bekannte Kinderlied hilft den lieben Kleinen dabei, sich die Zeit bis zum ersten Schneefall mit einem festlichen, vorweihnachtlichen Lied zu vertreiben. Schließlich „wohnen“ die Schneeflöckchen in den Wolken und haben einen weiten Weg vor sich, bis sie auf die Erde niederrieseln und mit dem „Zudecken“ der Blumen offiziell den Winter einläuten.

Mit dem liebevollen, kindgerechten Text wird den kleinen Sängern und Sängerinnen so ein Naturphänomen nahegebracht, auf das es sich zu warten lohnt.

Vollständiger Text von “Schneeflöckchen, Weissröckchen” zum Mitsingen

Schneeflöckchen, Weissröckchen,
wann kommst du geschneit?
Du wohnst in den Wolken,
dein Weg ist so weit.

Komm setz dich ans Fenster,
du lieblicher Stern,
malst Blumen und Blätter,
wir haben dich gern.

Schneeflöckchen, du deckst uns
die Blümelein zu,
dann schlafen sie sicher
in himmlischer Ruh‘.

Schneeflöckchen, Weissröckchen,
komm zu uns ins Tal.
Dann bau’n wir den Schneemann
und werfen den Ball.

Kindervideo zum Lied “Schneeflöckchen, Weissröckchen”

“Schneeflöckchen, Weissröckchen”, gesungen von der Igel-Bande. Musik: ECO MUSIK Holding UG (haftungsbeschränkt) & Co. KG
Illustrationen: May Flemming, Kai Flemming (c)2017. Animationen: GURU: Institute for Moving Content
Autor: 

Über das Lied “Schneeflöckchen, Weissröckchen”

Die genaue Herkunft des volkstümlichen Weihnachtsliedes ist nicht eindeutig geklärt, jedoch wurde der Originaltext schon im 19. Jahrhundert von Hedwig Haberkern, einer Kindergärtnerin und Lehrerin aus Breslau in Polen, verfasst. Der Begriff „Weissröckchen“ stammt dementsprechend aus dem Schlesischen und wird als Synonym für Schneeflocke verstanden.

Im Laufe der Zeit wandelte sich der Originaltext mit zwei Strophen zu je acht Zeilen zu dem heute allseits bekannten vielstrophigen Lied. 1791 vertonte kein geringerer als Wolfgang Amadeus Mozart das Kinderlied für Singstimme und Klavier.

Allerdings sollte sich die Melodie noch mehrmals ändern bis sich ungefähr ab Ende des zweiten Weltkriegs die Version von „Schneeflöckchen, Weissröckchen“ festsetzte, die auch von unserer Igel-Bande gesungen wird. Der Ursprung der heutigen Melodie des Liedes über das sehnsüchtige Warten auf den ersten Schnee ist jedoch weitestgehend unbekannt.

Weitere Lieder für die Winter- und Weihnachtszeit findest du beispielsweise hier.